Was bedeuten die Effizienzklassen von Kühlschränken?

Veröffentlicht von
Skala mit Effizienzklassen
Die aktuellen Effizienzklassen

Die Effizienzklassen bei Kühlschränken ist ein sehr wichtiges Thema, da diese bestimmen, wie viel Geld ich in die Betriebskosten meines Kühlschrankes stecke. Deswegen sollte man beim Neukauf unbedingt auf diese Klasse achten, da auf eine lange Sicht diese Klasse angibt, wie viel Kosten anfallen. Im Endeffekt sind somit nicht nur die Anschaffungskosten des Schrankes wichtig.

Denn eine bessere Effizienzklasse bedeutet, weniger Stromverbrauch, meist weniger Geräusche und weniger Kosten für den Verbraucher.

Unterteilung der Effizienzklassen:

Es gibt Effizienzklassen von A+++ bis D, wobei A+++ die beste Effizienzklasse ist und D die schlechteste. Ein Gerät, welches mehr als 15 Jahre alt ist (Klasse D), kann bis zu 120 Euro im Jahr Mehrkosten verursachen, als ein neuerer Apparat mit einer Effizienzklasse von A bis A+++.

Erklärung des Energielabels und dessen Inhalte

  1. Marke oder Bezeichnung
  2. Modell
  3. Energieeffizienzklasse
  4. Durchschnittlicher jährlicher Energieverbrauch
  5. Nutzinhalte der Kühlfächer
  6. Nutzinhalte der Gefrierfächer
  7. Luftschallemission

Auf dem 2010 von der EU eingeführten Energielabel sind verschiedene Eigenschaften des Kühlschrankes vermerkt. Zu einem sind die Effizienzklassen von A+++ bis D (bei Kühlschränken) aufgeführt, diese sind auch farblich gekennzeichnet. Weiterhin ist die Marke des Apparates, die Bezeichnung und dessen Modell notiert. In der Effizienzklasse ist der Energieeffizienzindex festgehalten, dieser dient zum erkenntlich machen der Unterschiede der verschiedenen Klassen. Außerdem kann man so sehr gut die Hersteller verschiedener Kühlschränke wie zum Bespiel: AEG, Miele und Siemens vergleichen und sich somit den energieeffizientesten Kühlschrank zulegen.

Die Nutzinhalte des Kühl- und Gefrierfächer ist in Liter angegeben. Hier wird aufgezeigt, wie viel man in den verschiedenen Fächern des Schrankes lagern kann. Auch hier kann man sehr gut mit anderen Kühlschränken vergleichen. Aufpassen sollte man jedoch, da durch das Befüllen der verschiedenen Fächer die Effizienz beeinflusst werden kann.

Mit Luftschallemission ist die Lautstärke gemeint. Diese wird in Dezibel angegeben. Ab 65 dB bis 75 dB gilt die Lautstärke schon als deutlicher Lärm, ab 80 dB wird es schädlich für Ihr Gehör. Demnach sollten Sie nicht nur auf den Energieverbrauch Ihres Kühlschrankes achten, sondern ebenso auf die Lautstärke, denn ein Kühlschrank sollte nicht das Gehör des Nutzers schädigen.

Tipps und Tricks

Wenn Ihr älterer Kühlschrank zu deutlichen Lärm verursacht ist eine Kühlschrank Reparatur Berlin zu empfehlen, da hier der Apparat beurteilt und untersucht wird. Nach dem Finden der Ursache des Problems, kann dieser Fehler von einem professionellen Reparaturdienst behoben und somit das Haushaltsgerät wieder instand gesetzt werden. Das Reparieren sollten Sie in jedem Fall einem Fachmann überlassen, da die Kühlschrank Elektronik und das Kühlsystem sehr empfindlich sind.

Achten sollte man unbedingt auf das Nutzerverhalten, da durch nicht sachgemäße Nutzung der Energieverbrauch des Kühlschrankes negativ beeinflusst werden kann und eine mögliche Beschädigung hervorgerufen wird. Diese kann mit einer Reparatur bei einem Reparaturservice  in Ihrer Nähe behoben werden. Der Kundendienst Ihres Herstellers berät Sie auch, damit der richtige Umgang mit Ihrem Kühlschrank erlernt werden kann. Kostspieligen Reparaturen können Sie somit vorbeugen.